Lara Elaina Whitman

Meine Geschichten entführen Sie in das Reich der Fantasie.

Bereits erschienene Romane

 


Als Ebook und Printausgabe

Plastikspur

Umweltthriller


#Plastikspur

TB/ebook überall

Science-Fiction Epos

Titel:

Band:

empfohlene Lesereihenfolge

erhältlich wo:





#Dasverlorenesiegel

Das Verlorene Siegel

Das Erbe von Algol

Band 1

1

TB/ebook Amazon

Das Verlorene Siegel

Der Silberne Turm

Band 2

2

TB/ebook Amazon

Das Verlorene Siegel


Die Gesperrte Welt

Band 3

3

TB/ebook Amazon






Das Verlorene Siegel


Ullisten Getrillum - Verschollen auf der Erde

Band 1

1

ebook epub Buchhandel

ebook/TB Amazon

Das Verlorene Siegel


Ullisten Getrillum - Flucht zum Mond

Band 2

2

ebook epub Buchhandel

ebook/TB Amazon

Das Verlorene Siegel


Ullisten Getrillum - In den Tiefen von Montes Taurus

Band 3

3

ebook epub Buchhandel

ebook/TB Amazon

 

Fantasysaga: Erinytrilogie




#Erinysaga

Sarah Aubin-Reihe


Das Zeichen der Eriny

Band 1

1


ebook überall

TB überall

Sarah Aubin-Reihe


Die Prophezeiung der Eriny

Band 2

2


ebook überall

TB überall

Sarah Aubin-Reihe


Die Tochter der Eriny

Band 3

3

ebook überall

TB überall

                                                                                                                                  

REZENSIONEN

 von LeserInnen und BloggerInnen

*****
 
Eriny-Saga


Rezensionen zu meiner Leserunde auf Lovelybooks:

5.0 von 5 SternenAchtung, bissige Einhörner!

  Von federfantastika   am 19. März 2017Format: Taschenbuch

Das Zeichen der Eriny von Lara Elaina Whitman ist der erste Band der Triologie um Sarah, die Kelten und ein seltsames Brandmal auf Sarahs Hand.
Vom Stil her hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, sie war flüssig und angenehm zu lesen.
Mein Fazit
Ich habe lang überlegt, ob ich vier oder fünf Sterne für die Story vergeben soll. Anfangs hat es bei mir ein Weilchen gedauert, bis ich in die Geschichte hineingefunden hatte und mit Sarah warm geworden bin. Das lag daran, dass sie zu Anfangs ein wenig platt schien, doch als es dann hart auf hart kam und sie durch den Triskelehain nach Aremar gelangte, entpuppte sich Sarah als wahre Kämpfernatur und ich habe sie ins Herz geschlossen.
Ich kann diese Story gerne und mit gutem Gewissen weiterempfehlen und lege jedem großen und kleinen Fantasyfan nahe, das Buch zu lesen =)

Mein Highlight
Eindeutig die Einhörner!


5.0 von 5 Sternen Ein wundervoller Fantasyroman
  von moto am 20. März 2017

Meine Meinung:  Von der Inhaltsangabe war ich sofort begeistert und wußte genau, dass das das Richtige für mich ist und ich habe mich nicht getäuscht!                                                                               
                   
                 

blauerose1 (auf LovelyBooks)                                                                                 

Meine Meinung: ... Von der Inhaltsangabe war ich sofort begeistert und wußte genau, dass das das Richtige für mich ist und ich habe mich nicht getäuscht! Nur das Cover finde ich nicht so schön, viel zu düster und unscheinbar. Ich glaube, im Buchladen wäre mir dieses tolle Buch gar nicht aufgefallen bzw. hätte es mich auf den ersten Blick nicht angesprochen.  Die Geschichte selber ist wirklich super und die flüssige Schreibweise von Lara Elaine Whitman hat mich sofort gefesselt. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und da es leider nicht so dick ist, war es auch bald ausgelesen. ...
Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil, der schon auf meinem Wunschzettel steht!

                                                           

  Vampir989 (auf LovelyBooks)                                                                               

... Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin und einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.
Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und so konnte ich sie mir bildlich gut vorstellen.Besonders Sarah habe ich gleich in mein Herz geschlossen.
Der Autorin gelingt es uns in eine magische und traumhafte fremde Welt zu entführen.Dies ist ihr hervorragend gelungen.
Wir begleiten Sarah bei Ihren Abenteuern in denen auch verschiedene Fabelwesen eine Rolle spielen.Durch die sehr faszinierenden Beschreibungen der Autorin ist man förmlich selbst in dieser zauberhaften fremden Welt 
Die Spannung steigt von Anfang bis Ende stetig an und so kommt nie Langeweile auf.
Ich habe schon lange nicht mehr so einen wunderschönen Fantasyroman gelesen.
Am Ende bleiben noch viele Fragen offen,aber dadurch bleibt die Freude auf den zweiten Teil  erhalten.
Das Cover gefällt mir auch sehr gut.Es hat schon so etwas zauberhaftes und magisches an sich....

Mir hat das Lesen dieses Buches viel Freude bereitet und ich wurde in eine faszierende Welt entführt.Für Leseliebhaber von Fantasyromanen ist diese Lektüre sehr empfehlenswert.

 *****


SPACE OPERA

DAS VERLORENE SIEGEL



Pressenet

Eine Rezension für meine Space Opera Das Verlorene Siegel bei Pressenet

http://www.pressenet.info/rezension/rezension-erde-schauplatz-tragischer-konflikte.html


Rezensionen bei Amazon:


5.0 von 5 Sternen: Macht süchtig!             

 Ich habe dieses Buch nicht mehr aus der Hand gelegt und mir auch direkt im Anschluss den zweiten Teil gekauft. Man will einfach wissen wie es weitergeht...Dieser Science Fiction Roman ist in vielerlei Hinsicht ein Genuss. Sehr detailreich wird die Welt des Buches beschrieben, man hat das Gefühl mittendrin zu sein. Die Charaktere sind Liebens- und hassenswert. Ich habe in letzter Zeit selten ein so gutes Buch gelesen. Umso überraschender, dass es nicht von einem der großen Verlage veröffentlicht wurde.Eine Space Opera die keine Wünsche offen lässt!    


5.0 von 5 Sternen: Super Ideen und viel Spannung

ich lese gerne Science Fiction Bücher aber diese Buch gehört zu meinen absoluten Favoriten. Es sind sehr phantasievolle Handlungsstränge, die auch ohne extreme Gewalt eine tolle Spannung erzeugen. Hier passt einfach alles zusammen. Inzwischen habe ich die Fortsetzung angefangen (Der Silberne Turm) und hier geht es genauso spannend und phantasiereich weiter.Ganz klare Empfehlung. 


Natürlich bekommt man nicht nur gute Rezensionen. Dieser Kommentar hat mich aber sehr gefreut.

Das war der Kommentar von einem Leser auf eine 1-Sterne Rezension von meinem #DasVerloreneSiegel, #DasErbevonAlgol. (Meine bisher einzige 1-Sterne-Rezension übrigens. Ich habe das erst heute entdeckt und ich habe mich so über diesen Kommentar gefreut. 1-Sterne-Rezensionen tun doch recht weh, vor allem wenn sie so logisch klingen und professionell formuliert sind. Vielen Dank! Das hat so GUTGETAN, die Antwort darauf zu lesen. Den Namen habe ich aus Datenschutzgründen weggelassen.)


"Tatsächlich knapp 60 Seiten? Das ist, auch in Anlehnung an den Rest der Rezension, als würde man nach 40 Seiten von "Der Herr der Ringe" die Bücher von Tolkien meiden.

Ja, diese Scifi um die Adschirrar, die UCEG, die Menschheit und das Ende unserer Galaxie ist schon speziell und dabei so gar nicht stereotyp, wie vorgeblich von Ihnen beschrieben. Im Gegenteil. So viele Personen in der Geschichte sind weder immer gut, noch dauernd böse - weder ständig superschlau oder gar beständig heldenhaft, noch fortwährend intrigant und/oder gar hassenswert. Nicht zuletzt kommt es ab und an zu unvorhergesehenen Wendungen bis hin zum Verlust von Hauptpersonen sowie wechselnden Allianzen, Freund- und Feindschaften und dazu im dunklen Hintergrund agierenden Parteien, die die Story bereichern, dabei den Handlungsfluss aber dennoch nie stören.

Erfrischend, mit teils irrwitzigen sowie seltenen Ideen und selbst bisher noch nicht vorhandenen oder verbrauchten Blickwinkeln, ist die Geschichte um Ullisten Getrillum und das verlorene Siegel eine absolut lesenswerte Geschichte um Ausbeutung und Sklaverei bis hin zur Auslöschung, aber auch Widerstand von ein paar Handvoll Menschen und ihren irdischen sowie Xeno-Widersachern, vor dem Hintergrund globaler, wie auch galaktischer Politik und Kriege, während des heranziehenden Endes allen bekannten Lebens unserer bewohnten Galaxie. Wenn man jedoch nach noch nicht einmal 60 Seiten zu lesen aufhört, bekommt man von all dem natürlich gar nix mit. Schade und ärgerlich vor allem für jene, die sich auf eine solche Rezension dann verlassen."